Brita-Filter

Vor einigen Jahrzehnten, als ich angefangen habe auf meine Ernährung zu achten, verführt durch die überall präsente Werbung für Brita-Filter, habe ich mir den Filter gekauft. Ich wollte für mich was gutes tun. Der Tee sah besser aus, das Wasser daraus schmeckte durchaus angenehm, ich war zufrieden mit dem Produkt.

Nach einigen Wochen der Verwendung habe ich mir gedacht, wenn das Wasser aus dem Brita-Filter für mich gut ist, dann ist es für meine Zimmerpflanzen ebenfalls gut und habe angefangen die Pflanzen damit zu giessen.

Mehrere davon sind schnell eingegangen.

Das war für mich ein Signal mich mit dem Wasser aus dem Brita-Filter genauer zu befassen. Ich hatte mir pH-Streifen besorgt und musste feststellen, dass das Wasser aus dem Brita-Filter recht sauer ist, kein Wunder also, dass meine Pflanzen es nicht vertragen haben.

Ich habe den Filter ins Müllcontainer befördert, meine Übersäuerung war stark genug, mehr wollte ich nicht haben.

Was war das aber mit dem besser aussehendem Tee?

Erst später habe ich noch genauer nachgeschaut, was ein Brita-Filter macht und habe festgestellt, dass es basenbildende Mineralien, vor allem Kalzium aus dem Wasser entzieht. Kalzium, was den meisten Menschen fehlt, ist kiloweise in Ihren Knochen enthalten, bildet also den Rückgrat Ihres Körpers und wird ebenfalls als Vorrat für körpereigene Prozesse verwendet.

Knochen sind Ihre Mineralienspeicher.

Dort wird nicht nur Kalzium abgelegt, viele weitere Mineralien sind in Knochen ebenfalls enthalten. Alle diese Mineralien sind BASISCH. Sie bilden einen Belag auf dem Tee, wenn im Wasser enthalten, dies sieht optisch nicht schön aus, sorgt aber für die Aufstockung Ihrer Mineraliendepots.

Brita-Filter reduzieren die Menge der basischen Mineralien, vor allem Kalzium, was sich als eine klare und schöne Farbe beim Tee zeigt. Bei übersäuerten Menschen ist es aber keine gesundheitliche Hilfe. Ein übersäuerter Mensch hat seine Reserven an basischen Mineralien an die Grenze gefahren und der Körper ist in seiner Handlung, die Säuren auszugleichen, stark eingeschränkt, deswegen in so einem Fall sehr niedrige pH-Werte von Speichel und Urin.

Ein anderer Aspekt des Wassers aus Brita-Filter, ist der Redox-Wert. Der Wert liegt im stark positivem Bereich – das heisst wirkt im Körper oxidierend. Haben Sie vielleicht durch Übersäuerung womöglich viele Freie Radikale, werden sie in der zersetzender Wirkung bestärkt.

FAZIT

Folgend ein Vergleich der Eigenschaften vom Wasser aus einem Brita-Filter und Elysionwasser:

Brita-Filter
  • Reduziert basische Mineralien aus dem Wasser  und macht das Wasser sauer.
  • Verschlechtert merklich den Redox-Wert und begünstigt Bildung von Freien Radikalen.
  • Entfernt aus dem Wasser keine Gifte, keine Rückstände von Medikamenten oder Hormonen, die bleiben weiterhin enthalten.
Elysionwasser
  • Entfern aus dem Wasser alle Gifte, Rückstände von Medikamenten und Hormonen.
  • Entfernt negative Ionen wie Chlor, Nitrate oder Phosphate.
  • Was Sie trinken ist reines Wasser reich an positiven Mineralien wie Kalzium, Magnesium oder Kalium, die den meisten Menschen fehlen.
  • Liefert Wasser mit Redox-Wert im stark negativen Bereich. Dadurch ist das Wasser stark antioxidativ und reduziert Ihre Freien Radikale, falls vorhanden.
  • Reich an aufgelöstem Wasserstoff.
Wünschen Sie mehr Informationen?

Klicken Sie auf folgende Links:

Unsere Broschüre „Basisch Trinken vital Bleiben

Buch „Service Handbuch Mensch

FAQ

Der Beitrag hier hat nur ein Teil der Problematik beleuchtet, es gibt noch viele Aspekte des Thema, die für Sie interessant sein könnten.

Falls Sie etwas mehr darüber wissen möchten, können Sie gern Gebrauch von unserer kostenlosen und für Sie unverbindlichen Präsentation nehmen. Dabei werden ALLE Ihre Fragen beantwortet. Wir beraten Sie gern, auch dann, wenn Sie keine Geräte bei uns kaufen.

Beratung
Bitte Land, Strasse, Nr., PLZ und Ort angeben
* - obligatorische Felder
Lesen Sie bitte unsere Richtlinien über Datenschutz unter Impressum.
Sending

Schreiben Sie einen Kommentar