Ausgewählte Erfahrungsberichte von Anwendern

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unsere Erfahrung mit Elysionwasser

hatice: kleespies

In der Vergangenheit trank ich Wasser ungern und musste mich dazu zwingen. Meine Haare wuchsen langsam, waren sehr spröde und dünn, was ich vor allem nach dem Haarewaschen stark spürte. Ohne Spülung hätte ich keine Chance gehabt, sie zu kämmen. Unter den Augen hatte ich dunkle Augenringe und es zeigten sich trotz meines noch recht jungen Alters von achtunddreißig Jahren bereits erste Fältchen um die Augen und den Mund. Meine Gesichtshaut war grobporig und mein Schlaf war nicht sehr intensiv. Ich hatte ständig das Bedürfnis, essen zu wollen, was meinen Körper sehr belastete und mir gedanklichen Stress verursachte. Meine Haut war zu trocken.

Nach dreimonatiger Anwendung des Elysionwassers zeigen sich folgende Verbesserungen:

Ich trinke dieses Wasser sehr gerne (1,5 bis 2 Liter am Tag) und wenn ich es nicht trinke, vermisse ich es regelrecht.  Meine Haare glänzen, wachsen deutlich schneller als früher, sind füllig und lassen sich sehr leicht kämmen. Unter den Augen habe ich seitdem keine Augenringe mehr und die Fältchen sind komplett verschwunden. Meine Hautfarbe hat sich aufgehellt; früher vorhandene Pigmentflecken sind verschwunden und meine Haut ist nicht mehr trocken. Ich schlafe nun sehr tief bis in der Früh und wache sehr erholt auf. Das Trinken vor dem Essen (mindesens 20 Minuten vorher) sättigt mich zusätzlich und steigert mein Wohlbefinden. Ich fühle mich ruhiger und würde das Wasser sehr vermissen, wenn ich es nicht hätte. Für mich ist das Elysionwasser die wichtigste Investition in meine Gesundheit.

Unsere Pflanzen (Orchideen, Aloe Vera und andere) lieben das saure Wasser sehr und haben seitdem kräftigere, dunklere Blätter bekommen. Das Essen schmeckt mit basischem Wasser viel intensiver und hat kräftigere Farben – das Auge isst bekanntlich mit. Tee ist glasklar und geschmacklich sehr intensiv und wohltuend.

matthias: kleespies

Ich achte als Mann naturgemäß nicht so sehr auf mein Äußeres wie hatice 😉 Da ich schon dreiundfünfzig Lenze zähle, hatte ich allerdings schon etwas handfestere Zipperlein als sie: immer wieder traten kurze rheumatische Schübe in den Füssen auf (vor allem bei längeren Autofahrten) und ich hatte am linken Ellbogen eine Art „Tennisarm“, der allerdings nicht vom Tennisspielen kam. Es muss sich also wohl um Arthrose gehandelt haben, obwohl ich mich seit ca. 15 Jahren ausschließlich vegetarisch ernähre. Ich habe ebenfalls maximal ein Glas Wasser am Tag getrunken, an manchen Tagen auch gar nichts. Ich hatte schlicht nicht mehr Durst.

Nachdem ich ebenfalls seit drei Monaten das Elysionwasser verwende, trinke ich nun täglich mindestens 1 – 1,5 Liter davon, manchmal auch bis zu 2 Liter. Mein natürliches Durstgefühl ist sehr rasch zurückgekehrt. Die rheumatischen Anfälle sind fast vollständig verschwunden. Ich kann jetzt wesentlich längere Strecken mit dem Auto zurücklegen, ohne dass die Füsse schmerzen. Die teils starken Schmerzen im linken Ellbogen und Unterarm gingen sehr rasch auf ein viel erträglicheres Mass zurück und zwischenzeitlich sind sie so gut wie ganz verschwunden. Ich kann jetzt den Tag absehen, an dem ich schmerzfrei sein werde.

Nach kurzer Zeit fiel mir etwas sehr Interessantes auf: mein Körperschweiß (Nachtschweiß) roch wesentlich weniger streng als früher. Dies ist so geblieben. Auch Zellulite, die sich vorwiegend an der Brust ausgeprägt hatte, ist deutlich zurückgegangen. Das Elysionwasser scheint also bei hatice und mir die Spannkraft unserer Haut deutlich zu verbessern.

Ich betrachte ebenso wie hatice die Investition in das Elysion-Wasser als die wichtigste Investition in meine Gesundheit.

Allergien

«Seit meinem dreissigsten Lebensjahr habe ich verstärkt unter Allergien gelitten. Der Allergietest vom Arzt hat auf etliche Substanzen reagiert. Meine Augen juckten regelmässig und ich musste mir immer einen guten Vorrat an Taschentüchern zulegen, wegen dem ständigen Niesen. Fast das ganze Jahr über waren Pollen und Stoffe aktiv, auf die mein Körper reagiert hat. Ich litt wahrhaftig unter dieser Dauerbelastung.

Ich bin durch einen monatelangen Prozess der Desensibilisierung gegangen, bis mein Körper eines Tages so heftig auf eine der Spritzen reagiert hatte, dass ich sofort ins Krankenhaus eingewiesen wurde. Mein Puls war in die Höhe geschossen, und ich bekam überall Ausschläge. Nach einer Auszeit machte ich weiter, doch die Therapie brachte nur milde Ergebnisse. Jedes Jahr, angefangen im Frühling, haben sich die allergischen Reaktionen immer wieder verstärkt. Meine Augen juckten wieder und ich lief weiterhin mit meinem Vorrat an Taschentücher herum, Jahrzehnte lang.

Vor ca. einem Jahr hat sich ein guter Bekannter einen Elysion-Wasser-Ionisierer gekauft und mir immer wieder über die wohltuenden Reaktionen erzählt. Warum jedoch basisches Wasser besser sein sollte als Leitungswasser war mir keineswegs ersichtlich. Skeptisch habe ich den Vorschlag meines Bekannten angenommen, mir jeden Tag eine Flasche des ionisierten Wassers zur Verfügung zu stellen. Die Hoffnung, meine Last loszuwerden, war aber stärker als meine Skepsis.

Nach einigen Tagen des Trinkens habe ich bemerkt, dass ich munterer wurde und klarer denken konnte, was für meinen Beruf sehr vorteilhaft ist. Es hat gerade der Frühling angefangen und die Pollen flogen wieder herum. Eine leichte allergische Reaktion hat sich zuerst eingestellt, ist aber nach einigen Wochen Trinken des Basenwassers wieder verschwunden.

Ich habe mir selber einen Elysion-Wasserionisierer gekauft. Das Basenwasser hatte in wenigen Wochen besser auf meine Allergie eingewirkt als die damalige monatelange Desensibilisierung. Inzwischen ist fast ein Jahr verlaufen, seitdem ich angefangen habe, das Basenwasser zu trinken. Meine Allergie ist weg, mein Gewicht hat sich um mehrere Kilo reduziert und mein Wohlbefinden ist eindeutig gestiegen. Kisten mit Getränken schleppen brauche ich auch nicht mehr.

Ich kann die Benutzung des Basenwassers nur herzlich empfehlen.»

Jannik T., 61 Jahre, aus Worblaufen

Nierenversagen

«Letzten Sommer, am Pfingstdonnerstag, brachte mich meine Tochter ins Krankenhaus, da ich oft Übelkeit verspürte. Ich hatte keinen Appetit, war schwach und lag fast den ganzen Tag im Bett. Die Ärzte haben Nierenversagen diagnostiziert. Ich dachte mir „das ist mein Ende“. Drei mal in der Woche musste ich zur Dialyse, und musste viele Medikamente nehmen.

Mein Enkelsohn, der in der Schweiz lebt, hatte von meinem gesundheitlichen Zustand gehört und meldete sich telefonisch bei mir. Er hat davon erzählt, dass er seit einiger Zeit täglich ein spezielles basisches Wasser trinkt. Er meinte, dass er seitdem keinen Heuschnupfen mehr hat und sich deutlich aktiver fühlt, und dass es mir helfen würde.

Als ich nach einem Monat aus dem Krankenhaus nach Hause kam, war meine Überraschung gross: in meiner Küche stand eine Wassermaschine von Elysion! Ich war total gerührt, denn meine Tochter und mein Enkel haben zusammen das Gerät gekauft und mich damit überrascht. Ich dachte mir: probieren kann ich es ja mal. Mein Enkel sagte, ich soll möglichst viel von dem Wasser trinken. Früher trank ich gerne Limonade, Säfte, wovon mir mein Enkelsohn jedoch abgeraten hatte.

Nach ein Paar Tagen fühlte ich mich irgendwie stärker. Irgendetwas passierte in meinem Körper. Ein paar Wochen später hat mir mein Arzt berichtet, dass sich meine Blutwerte verbessert haben. Ich war verblüfft und es gab mir Hoffnung.

Heute, seit ein Paar Wochen, brauche ich keine Dialyse mehr. Der Katheter, der in meiner Ader steckt, wird nächste Woche entfernt. Die Ärzte wundern sich, dass es mir jeden Tag besser geht, und viele Menschen haben mir schon dazu gratuliert! Ich bin ein richtiger Elysionwasser-Fan geworden. Ich habe es meiner lieben Familie zu verdanken, dass es mir wieder gut geht. Nun schaue ich fröhlich in die Zukunft. Meine Lebensqualität ist deutlich gestiegen.»

Gertruda M., 82 Jahre, aus Bremen, Deutschland

Geschwür und Müdigkeit

«Vor einem Jahr bekam ich starke Schmerzen im Bauch und konnte in der Nacht kaum schlafen. Am Tag legte ich mich dann öfter hin, ich war müde und lustlos. Mein Arzt hat die Diagnose gestellt, dass sich in meiner Bauchhöhle ein ovales Geschwür befindet, das operativ entfernt werden soll. Ich fühlte mich hilflos und hatte Angst um meine Zukunft, da die OP sehr kompliziert schien.

Ich habe mich entschieden, nicht unters Messer zu gehen, und begann nach Alternativen zu suchen. Mein Freund hatte einen einfachen Aqua-Ionisierer und empfiehl mir, das basische Wasser zu trinken, das das Gerät produziert. Jedoch schmeckte das Wasser miserabel und ich hörte darum bald auf, es zu trinken. Wenn das der Weg zu meiner Gesundheit sein sollte, dann verzichte ich lieber drauf. Es geriet in Vergessenheit.

Ich besuchte eines Tages einen Bekannten und bekam bei ihm Kräutertee, der wirklich gut schmeckte. Als ich ihm das Kompliment gemacht habe, dass der Tee besonders gut schmeckt, verriet er mir, dass der Tee mit basischem Wasser gemacht wurde. Ich war verblüfft, denn das, woran ich mich erinnerte, schmeckte alles andere als gut. Er erklärte mir, dass die Geräte von Elysion auf einem anderen Verfahren basieren, und dass das so gewonnene basische Wasser deutlich besser schmeckt als normales Leitungswasser. Es war irgendwie weicher, und ging total gut runter.

Ich bekam Hoffnung, da ich ja wusste, dass basisches Wasser gut für die Gesundheit ist. Ich wollte auch so ein Gerät bei mir in der Küche haben. Es sah auch sehr schick aus. Nach ein paar Wochen stand das Gerät tatsächlich bei mir. Ich begann dann, das Elysionwasser zu trinken.

Was mich total verblüfft hat war, dass meine Schmerzen innerhalb von wenigen Tagen verschwunden waren. Die kamen zwar ein paar Male wieder, aber immer schwächer.

Ich musste mich nicht mehr am Tage hinlegen, ich wurde aktiver, fröhlicher und ich machte mehr Sport als vorher. Da ich als Trainerin arbeite, konnte ich mehr Aufträge annehmen: Walking im Park, Aerobic, Gymnastik usw. Früher hatte ich Angst, dass ich einen Kurs wegen der Schmerzen abbrechen müsste. Meine Haut fühlt sich übrigens geschmeidiger an. Ich sehe viel jünger aus als vorher sagt mein Freund.

Mein Leben bekam mehr Qualität und ich fühle mich deutlich ausgeglichener dank dem Elysion-Basenwasser.»

Therese T., 57 Jahre, aus Bern

Beratung anfordern

Elysionwasser in den Medien

15.02.2016 Wissenschaftliche Berichte

Über kein anderes Gerät zur Wasseraufbereitung gibt es so viele wissenschaftliche Berichte, wie über Wasserionisierer. Besonders die japanischen Wissenschaftler waren sehr aktiv und haben das ionisierte Wasser und seine Wirkung auf die Gesundheit fundiert untersucht. Welche Bereiche der Gesundheit mit Elysionwasser verbessert werden können, erfahren Sie in dem Video. 

 

18.05.2015 Kundenberichte

Zwei Kunden berichten, wie Elysionwasser auf den Körper wirkt, Gewichtsabnahme und gesundheitliche Verbesserungen sind das Thema. Dabei wird auch der Einfluss von Elysionwasser auf das Blutbild unter dem Dunkelfeldmikroskop gezeigt. Bereits nach 15 Minuten, nachdem man Elysionwasser getrunken hat, verbessert sich das Blutbild.

23.10.2014 Eigenschaften des Elysionwassers

Was ist ionisiertes Wasser? Welche Eigenschaften hat es? Wie wirkt es auf den Körper? Das Wasser ist belebend, vitalisiert den Köper und macht ihn leistungsfähiger. Die Verdauung wird unterstützt, der Körper wird besser mit den wertvollen Inhalten aus Lebensmitteln versorgt. Kaffee und Tee schmecken besser, intensiver und aromatisch.

25.08.2015 Abnehmen, gesunde Ernährung

Was ist wichtig für ein gesundes Leben? Welche Rolle spielen Nahrung und Wasser? Warum hilft Elysionwasser, die Gesundheit zu verbessern? Eigenschaften von Elysionwasser. 

Was ist im Leitungswasser enthalten? Pestizide, Herbizide, Medikamente oder Hormone – diese Problemfaktoren müssen entfernt werden, wenn das Wasser zur Gesundheit beisteuern soll.